Fragen & Antworten

  • Für wen ist ein Sitting sinnvoll?

    Ein Sitting ist sinnvoll für jeden, der einen lieben Menschen verloren hat und der sich fragt, ob es dieser Person in der Geistigen Welt gut geht. Ebenso für alle jene, bei denen es zwischen einem Verstorbenen und ihnen noch ungeklärte Dinge, oder offene Fragen gibt. Der Jenseitskontakt dient dazu, die Verarbeitung der Trauer um den Tod eines Menschen zu unterstützen, und dabei die Gewissheit zu geben, dass die Seele unsterblich ist.
    Allerdings möchte ich darauf hinweisen, dass auch ein Sitting manchmal an die Grenzen der Trauerbewältigung stösst und in keinem Fall eine Trauertherapie ersetzen kann.
    Für alle Trauernden im Raum Frankfurt kann ich die Trauerarbeit von Elke Simmel wärmstens empfehlen.


  • Wie lange nach dem Tod sollte man warten, um über ein Medium Kontakt zu einem  Verstorbenen herstellen zu können?

    Das ist von Fall zu Fall verschieden. In der Regel benötigen die Verstorbenen etwas Zeit, um sich in der "anderen Welt" zu orientieren.
    Außerdem müssen sie sich erst einmal an den Umgang mit den Energien gewöhnen, die dafür benötigt werden, um über einem Medium mit der diesseitigen Welt zu kommunizieren.
    Normalerweise empfehle ich eine Wartezeit von etwa 6 Monaten nach dem Tod, für den Versuch einer ersten Kontaktaufnahme. Sollte ein Sitting zu früh nach Tod eines geliebten Menschen erfolgen, so kann es auch passieren, dass auch der Empfänger noch zu sehr in seiner Trauer erstarrt ist, und somit gar nicht in der Lage ist das Sitting wirklich wahrzunehmen. In diesem Fall hätte er weder sich, noch der Geistigen Welt einen Gefallen getan.
    Gerade kurz nach dem Tod eines geliebten Menschens ist das Gefühl der Trauer oft übermächtig für die Hinterbliebenen. Trotzdem möchte ich Sie darum bitten, die 6 Monate Wartezeit bei Ihrer Terminbuchung  zu respektieren, um eventuelle Enttäuschungen zu vermeiden.


  • Wie kann man sich auf ein Sitting vorbereiten?

    Seien Sie sich darüber bewusst, dass kein Sitting dem anderen gleicht und auch für mich nicht vorhersehbar ist was passieren wird. Es sollte immer als Experiment verstanden werden und der Sitter sollte sich mit einer möglichst großen Offenheit darauf einlassen. Die Geistige Welt allein entscheidet, wer zur Kontaktaufnahme durchkommen mag, darum seien Sie bitte nicht entäuscht, falls Sie jemand anderen erwartet haben.

    Bitte erscheinen Sie pünktlich und nehmen Sie sich die Zeit um anzukommen. In Ihrem eigenen Interesse empfehle ich Ihnen nicht atemlos auf die letzte Minute zu kommen, da dies die Kontaktaufnahme beeinträchtigen kann. Je entspannter Sie sind, desto leichter ist es für den Verstorbenen durchzukommen.

    Meine Praxis ist eine Bestellpraxis mit festen Terminen. Da ich in der Regel mehrere Sittings hintereinander durchführe, möchte ich Sie im Interesse des Sitters vor Ihnen bitten, nicht früher als 10 Minuten vor Ihrem vereinbarten Termin zu erscheinen und zu klingeln. Solange ich mich noch im Sitting befinde, kann ich Ihnen die Tür leider nicht öffnen, außerdem verfüge ich auch über keinen Warteraum.

    Für den Fall, daß Sie sich verspäten sollten, so werde ich die verbleibende restliche Zeit für Ihre Einzelsitzung nutzen. Aufgrund meiner Terminstruktur kann ich Ihre Zeit allerdings nicht verlängern. Sollten Sie sich mehr als 20 Minuten unentschuldigt verspäten, so behalte ich es mir vor, Ihren Termin komplett zu stornieren. In diesem Fall muss ich Ihnen leider die vollen Sittingkosten berechnen. 


  • Kann es passieren, dass kein Kontakt zustande kommt?

    Es kann tatsächlich passieren, wenn auch nur selten. Wie bereits erwähnt, so ist jeder Versuch einen Jenseitskontakt herzustellen ein Experiment. Der Erfolg eines Sittings hängt von zahlreichen Faktoren ab, auf die wir nicht immer Einfluss haben. Sollte tatsächlich der Fall eintreten, dass nach 10 Minuten kein ausreichender Kontakt zu einem Ihnen bekannten Verstorbenen zustande kommt, oder die Energie nicht richtig fliesst, so haben Sie, oder auch ich die Möglichkeit, das Sitting abzubrechen. In diesem Fall werde ich Ihnen die Sittingkosten zurückerstatten. Weitere Kosten (wie z.B. Anfahrtskosten) übernehme ich nicht.

    Für den Fall, dass während eines Sittings kein Kontakt aufgebaut werden kann, so sollte sich der Sitter auf keinen Fall schuldig fühlen. Aus meiner Erfahrung heraus kann ich sagen, dass unsere nahestehenden Verstorbenen stets in unserer Nähe sind, denn das Band der Liebe kann auch der körperliche Tod nicht trennen. 

    Bitte führen Sie sich deshalb vor Augen, dass es für jeden irgendwo das passende Medium gibt, aber dass ich nicht das Medium für jeden sein kann.


  • Bin ich das "richtige" Medium für Ihr Anliegen?

    Da jedes Medium seine individuelle Arbeitsweise hat, sollten Sie in Betracht ziehen, dass nicht jedes Medium unbedingt mit jedem Sitter kompatibel ist und umgekehrt. Bei der Entscheidung ob ich für Sie das "richtige" Medium bin, sollten Sie meine Webseite aufmerksam durchlesen und dann auf Ihr Bauchgefühl hören.


  • Kann ein Sitting unheimlich werden?

    Definitiv nicht. Die Sitzung findet immer in einem hellen, gemütlichen Raum und im entspannten Rahmen statt. Da Ihren verstorbenen Angehörigen Ihr persönliches Wohlergehen noch immer am Herzen liegt, zeigen sie ihre Anteilnahme mit hilfreichen Ratschlägen, erinnern an gemeinsam verbrachte Momente und bringen Sie manchmal auch zum Lachen. Es gibt also keinerlei Grund mit Ängsten in ein Sitting zu gehen.


  • Kann ich eine negative Botschaft erhalten?

    Nein. Alle Botschaften aus der Geistigen Welt sind von Liebe und Mitgefühl für den Sitter geprägt. Allerdings gilt es zu beachten, daß sich die Persönlichkeit  des Verstorbenen nach dem Übergang in die Geistige Welt nicht ändert. Ein Mensch, der während seiner Existenz auf Erden eine positive Frohnatur war, wird dies auch in der Geistigen Welt sein. Ebenso wird ein wortkarger Einzelgänger auch nach seinem körperlichen Tod als solcher auftreten und von mir beschrieben werden. Da ich die erhaltenen Informationen immer unverfälscht an meinen Sitter weitergebe, so kann es natürlich passieren, daß ich die direkte Wortwahl meines Jenseitskontakts übernehmen werde. 

    Aber bitte führen Sie sich vor Augen, daß es weder meine Aufgabe, noch die des Verstorbenen ist, Ihnen Entscheidungen für Ihren persönlichen Lebensweg abzunehmen. Als Sitter sind Sie für den Umgang mit den Ihnen gegebenen Botschaften selber verantwortlich. Desweiteren ist ein Jenseitskontakt als Beratung auf den Gebieten der Gesundheit, Finanzen oder Partnerschaft ungeeignet.


  • Kann ich Fragen stellen?

    Wenn der Kontakt hergestellt ist und der Verstorbenene einwandfrei von Ihnen erkannt wurde, können während des Sittings auch 1-2 Fragen gestellt werden. Je konkreter die Frage gestellt wird, desto konkreter wird die Antwort von der Geistigen Welt sein. Ob diese Fragen tatsächlich beantwortet werden obliegt alleine der Geistigen Welt. Bitte bedenken Sie, dass es eventuell für Ihre aktuelle Situation angebracht sein mag, dass Sie Ihre Antworten selbst herausfinden sollen. In solch einem Falle empfange ich keine Antworten aus der Geistigen Welt. Bitte bedenken Sie auch, dass weder die Geistige Welt, noch das Medium allwissend sind und eine Antwort auf alle Fragen haben.

    Da während eines Sittings sehr viele Informationen gegeben werden können, schlage ich Ihnen vor, das Sitting mitzuschneiden um dieses dann zuhause nochmals in Ruhe anhören zu können. Bitte bringen Sie dazu Ihr eigenes Aufnahmegerät mit. 


  • Kann eine zweite Person am Sitting teilnehmen?

    Dem kann ich nur sehr bedingt zustimmen. Ich nehme die feinststofflichen Energien von nahestehenden Verstorbenen wahr, die eine Verbindung zu einem bestimmten Menschen haben. Wenn ich nun zwei Personen vor mir habe, so kann es durchaus passieren, dass ich einen Kontakt für den Begleiter meines Sitters bekomme und mein eigentlicher Sitter am Ende leer ausgeht.

    Deshalb befürtworte ich die Teilnahme von zwei Personen an einem Sitting nur in besonderen Fällen, wie z.B. bei  Elternpaaren die ein Kind verloren haben oder auch Geschwistern, die das selbe Anliegen haben.

    Da mich ein Sitting für 2 Personen auch doppelt soviel Energie kostet berechne ich für diese Sitzungen 200 Euro bei einer Dauer von ca 50 Minuten.


  • Können Minderjährige an einem Sitting teilnehmen?

    Zur Buchung eines Einzelsittings  und dessen alleinige Teilnahme daran, muss der Sitter volljährig sein.

    Für den Fall, dass ein Elternteil, oder ein Erziehungsberichtigter sein Kind zum Sitting mitbringen möchte, so sollte das Mindestalter des Kindes 16 Jahre betragen. Da der Sitter stets die Möglichkeit hat das Sitting aufzuzeichnen, liegt es danach in seiner eigenen Verantwortung, die Aufnahme gegebenenfalls anschließend einem jüngeren Kind zu Hause vorzuspielen.


  • Vermisste Personen/Ungeklärte Todesursachen

    Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass ich generell keine Aussagen über ungeklärte Todesursachen oder vermisste Personen mache. Dies ist ausschließlich die Aufgabe von Ärzten oder der Polizei.


  • Skype Sittings
    Für alle die nicht nach Frankfurt kommen können, biete ich auch Einzelsitzungen via Skype an. 

    Skype Sittings können nur vorab per Paypal bezahlt werden.
    (Geldeingang sollte spätestens bis 3 Tage vor dem Skype-Sitting Termin erfolgen).

    Skype sittings are also available in English (fluent) or French (adequate).

  • Kosten 
    Mediale Einzelsitzung für 1 Person 
    (40-45 Minuten) in Frankfurt oder per Skype:
    150 Euro
  • Mediale Einzelsitzung in Frankfurt
    für 2 Personen (nur aus der selben Herkunfsfamilie mit dem selben Anliegen): 
    200 Euro

  • Wichtige Anmerkung zur Buchung einer Einzelsitzung:

    Aufgrund der großen Nachfrage nach Einzelterminen kommt es zu längeren Wartezeiten. Da ich nur über begrenzte Energiereserven und Zeit verfüge möchte ich hiermit an die Fairness aller Sitter appellieren die bereits eine Sitzung bei mir hatten, nicht sogleich wieder einen neuen Termin zu buchen, sondern einmal in einer ruhigen Minute zu überlegen, ob diese 2. Einzelsitzung wirklich nötig ist.
    Erfahrungsgemäss kann ich sagen, dass in der Regel die wirklich wichtigen Dinge von der Geistigen Welt stets während des 1. Sittings durchgegeben werden.
    Aus diesem Grund habe ich entschieden insgesamt maximal 2 Einzelsittings pro Klient durchzuführen!

    Sollten Sie dennoch den Wunsch verspüren immer wieder mit einem geliebten Menschen kommunizieren zu wollen, so würde ich Ihnen zu einer weiterführenden Trauerarbeit mit einem diesbezüglich erfahrenen und mitfühlenden Therapeuten raten.